The Weight – Greyshadow

Greyshadow (Gregor Wessely) ist Singer-Songwriter. In seiner Musik geht es um Kontraste: Er stützt sich auf gitarrengetriebene Indie-Künstler aus der Britrock-Ära. Die Gitarren werden von umfangreichen Synth-Abschnitten heimgesucht, die an die 80er Jahre erinnern, während sie gleichzeitig nach Roosevelt suchen. Manchmal sind die Trommeln ein konstanter Puls im Hintergrund, der die Energie des Songs drückt, bei anderen eine groovige Stimmung, zu der man leicht tanzen kann. 

Die Musik baut neue ätherische Räume, ist verträumt und schwerelos und lädt zum Abschalten für eine Weile ein. Seine Songs können mit einem Gefühl von Unbeschwertheit beginnen, sogar mit Schwindel, aber die Trauer ist nicht weit dahinter, da die Melancholie durchdringt und letztendlich die Texte sättigt. Wie auch seine neue Single. 

Greyshadows neue Single „The Weight“ kam am 12. 04. 2021 raus und wir dürfen sie euch vorstellen. Der Song wirkt unbeschwert, euphorisch und vermittelt eine Art Leichtigkeit. Doch die neue Single beschreibt, wie bereits im Titel verraten wird, das Gefühl, eine Situation, aufgrund ihrer Aussichtslosigkeit, nicht stemmen zu können. 

Das Gewicht, welches man in so einer frustrierenden Gefühlslage auf seiner Brust spürt, welches einem beinahe den Atem raubt, wird zu schwer. 

Sehr oft führt persönliches Scheitern oder eine vergebliche Liebesbeziehung in eine Phase großer Frustration. Man ist konfrontiert mit unzähligen Problemen, hinterfragt vieles, macht sich Sorgen, wie es weitergehen soll und ist auch emotional sehr geplagt. Man fühlt sich überlastet und überfordert mit allem. 

„Ich selbst war sehr oft in solchen Situationen und musste feststellen, dass sehr viele Schwierigkeiten auf einmal zusammenkommen. Planlosigkeit und Verlorenheit machen sich breit. Im Text geht es auch um das bewusste Zurückblicken auf das eigene Scheitern bzw. der Liebesbeziehung und das Eingestehen, dass es auf Grund zahlreicher Gründe einfach nicht funktionieren konnte. Ich selbst fühle mich dann oft wie ein „lonesome stranger on a desert road.“ Verlassen im Nirgendwo, nur eine Straße führt aus der Wüste mit extremen klimatischen Bedingungen irgendwohin.
The Weight vielleicht ein bisschen an die Musik der 70er und 80er. Musikalisch haben mich besonders Künstler wie Sam Fender, War On Drugs oder Roosevelt zu diesem Song inspiriert.“

Greyshadow verwischt die Grenze zwischen den Genres, während man sich bemüht, seinen Platz in diesem Leben zu finden.

Mehr zu Greyshadow findet ihr hier: 

greyshadow.lnk.to/TheWeight
instagram.com/greyshadow_music/

Foto: Richard Belicky
Text: Gregor Wessely, Elena Struber