MLK Achterbahn Magazin Mira Lu Kovacs

Mira Lu Kovacs – Im Portrait

Songwriting, Liebe zu Country-Musik und Singen in der Badewanne. 

Für mich zählt Mira Lu Kovacs nun seit ein paar Jahren zu den faszinierendsten MusikerInnen aus Österreich. Mit diversen Projekten bewies die gebürtige Burgenländerin wieviel Kunst und Musik in einer Person stecken kann. Schmieds Puls, 5K HD, My Ugly Clementine, Mira Lu Kovacs. Amadeus Awards, seit neuestem mit der Band My Ugly Clementine nominiert für „IMPALA’s European Independent Album of the Year“ und und und. 

Wie schreibt Mira Lu Kovacs ihre Songs? 

Sie beschrieb ihren „Songwriting-Prozess“ eher als eine Aneinanderreihung von Zufällen. Manchmal schreibt man nichts, manchmal passieren Dinge einfach, manchmal nimmt man es sich vor. 

„Es ist wirklich oft einfach nur ein Zufall wo ich eigentlich etwas anderes probiere zum Beispiel , und manchmal, und das habe ich auch irgendwie in den letzten Jahren öfter gehabt, dass ich mir vorgenommen habe, wo ich mir gedacht habe «He, ich möchte jetzt einen Song schreiben, der mich glücklich macht» (…) Je älter ich werde, desto weniger Ansprüche habe ich an mich im Sinne von bzw desto mehr kann ich an Arbeit rangehen ohne zu hohe Erwartungen und das ist extrem befreiend.“

Für Mira Lu Kovacs ist es wahnsinnig wichtig „Raum und Zeit“ für Songwriting zu haben, denn nur dann kann sie ohne Druck und Erwartungen arbeiten. 

Woher kommt die Verletzlichkeit im neuen Album? 

In ihrem Soloprojekt kann Mira Lu Kovacs „uneingeschränkt emotional“ sein. Da ihr kommendes Album großteils vergangenes Jahr geschrieben wurde, lag hier die Frage bezugnehmend auf den Einfluss der Corona-Pandemie wohl auf der Hand. 

Sie erwähnte sehr gerne alleine zu wohnen bzw. generell alleine zu sein, doch macht es einen enormen Unterschied wie freiwillig das ganze passiert. Betrachtet man diese Tatsache nun mit der von Mira Lu Kovacs angesprochenen „Awareness“ bzgl. mentaler Gesundheit ist die Frage nach dem Ursprung der Emotionalität im neuen Album wohl geklärt.

Am 26. März kommt das neue Album „What Else Can Break“ – Pre-Order ist schon möglich unter: 

Foto: Hanna Fasching

Text: basierend auf dem Interview im “Looping“-Podcast
von c. Freude