der earthday und die Kunst Achterbahn Magazin für Kunst und Kultur Österreich

Der Earth Day und die Kunst

Am Donnerstag den 22.4.2021 wurde zum einundfünfzigsten Mal der Earth Day begangen. An diesem Tag wird alljährlich – heuer unter dem Motto „Restore our earth“ – international und umfassend ein Zeichen für Klimaschutz gesetzt und Aufmerksamkeit für Umweltproblematiken geschaffen. Auch Künstler*innen und Kunstinstitutionen schließen sich den verschiedenen Aktionen dieses Tages an, und laden damit zu einer Auseinandersetzung mit Umweltthematiken in der Kunstwelt ein.

Die aus der Fridays for Future-Bewegung entsprungene Museums for Future-Organisation setzt sich zum Ziel, Bewusstsein für das Thema Klimawandel und Umweltschutz zu schaffen, zu vermitteln und einen Dialog in Gang zu setzen. Seit 2019 startet die in Österreich entstandene Initiative Aktionen, so etwa das Streiken von Kunstwerken in Museen, aka das Verhängen jener Gemälde und Objekte an den Tagen der Klimastreiks. Verschiedene Wiener Museen beteiligen sich bereits daran, unter anderem das Kunsthistorische Museum und das Kunst Haus Wien.

Museums for Future rief nun die Aktionswoche „Green Week“ ins Leben, die rund um den Earth Day stattfand. Das Kunsthistorische Museum nahm sich dieser in einem umfangreichen online-Programm an, das vorrangig über Instagram lief und nach wie vor angesehen werden kann. In verschiedenen Beiträgen, virtuellen Führungen und Gesprächen lädt das Museum zu Betrachtungen bezüglich Nachhaltigkeit, Kunst und Klimawandel ein. Besprochen werden unter anderem Landschaftsgemälde des Museums, die Rolle der Museen im Zusammenhang der Earth Day-Thematik und die Möglichkeiten diese durch Kunst zu bearbeiten und aufzuzeigen.

Auch das Kunst Haus Wien – Museum Hundertwasser ist Teil der Museums for Future, doch steht das Museum auch außerhalb dieser Bewegung für die reflektierte Beschäftigung mit Ökologie, Nachhaltigkeits- und Klimathemen, ganz nach den Ideen des Gestalters des Gebäudes Friedensreich Hundertwasser. Dementsprechend ist das Kunst Haus Wien die erste Anlaufstelle für die Beschäftigung mit den oben genannten Themen in Kombination mit Kunst und der Kunstinstitution. Ausstellungen diesbezüglich können immer wieder besucht werden, so endete die letzte am 31. März 2021: „Nach uns die Sintflut“ zeigte Positionen 21 Künstler*innen, die ihren Fokus auf die Auswirkungen einer weltweiten wachstumsorientierten Wirtschaft auf die Umwelt legen. Durch die Medien Fotografie und Video werden in den Arbeiten Zusammenhänge und direkte Auswirkungen anschaulich dargelegt, die sonst mitunter für ein breites Publikum unsichtbar bleiben würden. Die Ausstellung und die künstlerischen Positionen können nach wie vor online betrachtet werden, auch ein Blick in den Ausstellungskatalog lohnt sich.

Immer wieder muss also die Bedeutung betont werden, die den Museen im Zusammenhang mit der Thematik Ökologie und Klima zukommt. Diskurse zu starten und zur Aufklärung beizutragen ist ein wichtiger Teil der Museumsinstitution sowie der Kunst an sich und darf und sollte in Anspruch genommen werden. Der Earth Day und die ins Leben gerufene Green Week bieten den besten Ausgangspunkt dafür.

Instagram-Account der Museums for Future: https://www.instagram.com/museumsforfuture/

Instagram-Account des KHM: https://www.instagram.com/kunsthistorischesmuseumvienna/

Nach uns die Sintflut: https://www.kunsthauswien.com/de/ausstellungen/nach-uns-die-sintflut-digital/