das Museum kommt zu dir Achterbahn Magazin für Kunst und Kultur aus Österreich

Das Museum kommt zu Dir

Es ist wieder so weit: der dritte Lockdown ist in vollem Gange und schon wieder haben alle Kultureinrichtungen geschlossen. Eigentlich wollte ich noch in die Museen gehen und möglichst viel Kunst aufsaugen, aber dazu ist es nicht gekommen.

Als Wienerin habe ich genug kulturelles Programm, um meinen Wissendurst nach Kunst zu stillen. Aber was tun, wenn wir schon wieder keine Ausstellungen besuchen können? Wir müssen in den digitalen Raum ausweichen. Allgemein sind viele Kultureinrichtungen in den letzten Jahren digitaler geworden. Viele Museen stellen ihre Sammlungen online zur Verfügung, auch virtuelle Besuche von Ausstelllungen wurden durch 360 Grad Kameras möglich gemacht.

Auf YouTube gibt es bekanntermaßen zu jedem Thema ein Video, doch während der Pandemie ist aufgefallen, wie viele Institutionen versuchen trotz der aktuellen Lage mit dem Publikum in Verbindung zu bleiben.


Foto: (c) Albertina, Wien (Foto: Rupert Steiner)


Das Belvedere, welches schon seit Jahren einen YouTube Kanal betreibt, stellt seit Beginn der Pandemie längere Videos mit Erklärungen zur Verfügung. Kurator*innen erzählen von verschiedenen Künstler*innen der Sammlung, meist direkt vor dem besprochenen Werk.

Auch die Albertina gibt sich Mühe mit ihrem Online-Content. Der Kanal der Albertina ist ebenfalls nicht neu, jedoch zeigt sich ein anderer Zugang zum Publikum bei den aktuelleren Videos. Mit den Themenschwerpunkten „Museum in a nutshell“ und „all eyes on…“ werden dem*der Zuseher*in allgemeine Fragen beantwortet. Beispielsweise „Wie erkenne ich eine Fälschung“ oder „Warum hat der Dürer-Hase so lange Ohren?“.

Es wird jedem, der Zugang zum Internet hat, ein Einblick ins Museum geboten und so können sich auch Menschen die eigentlich nicht die typischen Museumsgänger sind, neues Wissen aneignen. Es ist vor allem für jüngere Menschen interessant gemacht, weil die Clips kurz und bündig sind, sodass es jeder verstehen kann. Es braucht also keine Grundkenntnisse, sondern einfach nur Lust auf Wissen. Das Museum für zu Hause ist nur einen Klick entfernt.

Das Belvedere:

Die Albertina:

Titelbild:

(c) Albertina, Wien (Foto: Rupert Steiner)