Collagen und Fantasiewelten Achterbahn Magazin

Collagen und Fantasiewelten

Die Künstlerin auroeta begann mit der Kunst vor nicht allzu langer Zeit. Es war so ca. Weihnachten 2018. (Acryl-)Malerei auf Leinwand und Papier. Eines Tages hat sie eines davon aus Papier ausgeschnitten und es lag ganz zufällig auf einer ihrer Leinwandbilder und tadaa… die Idee, Collagen herzustellen war geboren:

auroeta macht vieles anders. Ihre Collagen beeindrucken mich. Bei fast allen ihrer Werke verwendet sie als Hintergrund entweder einfarbiges Papier oder ausgeschnittene Collagenteile. Dabei liegt der Unterschied.

„Ich klebe meine Collagen eigentlich nie auf einen Hintergrund, weil ich sehr gerne mit den einzelnen Motiven auf verschiedenen Hintergründen experimentiere und sie manchmal in kurzen Videos zum Leben erwecke. Wobei ich den Hintergrund “Luft” wähle.“

Collagen können auch anders. Ich bin beeindruckt von auroetas Arbeit. Sie lösen etwas in mir aus. In jeder Collage gibt es so viel zu sehen. Mein Kopf fragt sich, wie so etwas entstehen kann. Die Dimensionen, die Farben und die Aneinanderreihung von Teilen. Es sieht aus wie gewollt, geplant und aufeinander abgestimmt. Doch genau das ist es nicht. 

„Ich plane nicht, bevor ich eine Collage beginne. Das bedeutet, es existiert keine Vorstellung wie es aussehen soll. Ich fange einfach an auszuschneiden oder ich schaue mir in meiner Sammlung die ausgeschnittenen Teile in aller Ruhe an. Die Teile finden MICH und nicht ICH sie.“ 

„Ich rede nicht ausschweifend was ich mir dabei gedacht habe, was ich gefühlt habe, was es darstellen soll, stelle keine Bezüge zu anderen Künstlern oder Kunstwerken her. Ich möchte, dass sich jeder Betrachter unvoreingenommen seine eigenen Gedanken macht. Es soll für ihn selbst DAS darstellen, was er sich vorstellt.“

„Eine Collage ist so viel mehr als nur Papierfetzen und das Fehlen und Vorhandensein von Papier. Collagen erwecken kleine Papierstücke zum Leben und erschaffen komplett neue Fantasiewelten. Und das alles in unendlichen Möglichkeiten! Sehr spannend!“ 

Ich habe mich ehrlich gesagt noch wenig mit Collagen auseinander gesetzt. Ein bis zwei habe ich selbst schon gemacht, aber es waren wohl eher „Moodboards“ oder „Visionboards“. Diese hatten jedoch einen anderen Zweck. Sie waren da um mich zu motivieren und zu inspirieren. Auf eine andere Art. Dabei haben nicht MICH die Teile gefunden, sondern ICH sie. Ich habe gezielt nach Bildern gesucht die meine Vision unterstreichen und visuell darstellen. Dabei ist genau das der Punkt. Nach diesen Schaffensprozess, hat es meine Kreativität nicht mehr weitergetrieben. Es war abgeschlossen. Doch mit auroetas Collagen fühle mich auf eine ganz neue Weise inspiriert. Es löst etwas aus und treibt meine Kreativität vorran. auroeta schafft eine neue Welt mit ihren Bildern und ich bin gespannt auf jedes neue Werk. 

Text: auroeta und Elena Struber
Bilder: auroeta